Sie sind hier: Startseite Personen Promovierende Johannes Litschel

Johannes Litschel

 

 

Institut für Wald- & Forstgeschichte

Tennenbacher Straße 4
79106 Freiburg
Tel: +49 761 203-8492
johannes.litschel@sfb1015.uni-freiburg.de

 Doktorand im Teilprojekt  R3
"Muße im Wald: Konstruktion eines Konzepts in Geschichte und Gegenwart"


Wissenschaftlicher Lebenslauf

  • Seit 2017: wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB1015 „Muße. Grenzen, Raumzeitlichkeit, Praktiken“. Promotion im Teilprojekt R3 „Muße im Wald: Konstruktion eines Konzepts in Geschichte und Gegenwart“ bei Prof. Dr. Uwe Eduard Schmidt und Prof. Dr. Peter Philipp Riedl
  • 2014–2017: feste Mitarbeit in der Geschäftsstelle von FSC Deutschland (Begleitung forstpolitischer Prozesse)
  • 2010–2016: Freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt/Main in den Forschungsprojekten Wald- und Forstsysteme der Zukunft und Hertie Studie FrankfurtRheinMain
  • 2010–2012: Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Abschluss Master of Science. Titel der Abschlussarbeit: „Ein Problem – viele Ursachen – eine Lösung? Konfliktanalytische Betrachtungen der Maikäferproblematik im Hessischen Ried“
  • 2008–2009: Studium der Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2005–2008: Studium „B. Sc. Waldwirtschaft- und Umwelt“  an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
     

Dissertationsprojekt

Im Rahmen des Teilprojektes R3 „Muße im Wald: Konstruktion eines Konzepts in Geschichte und Gegenwart“ wird in der Dissertation die Entwicklung der sozialen Konstruktion des Waldes als Raum für Muße analysiert. Dabei steht das 19. Jahrhundert im Zentrum der Untersuchung. Ausgehend von der Romantik als Epoche, in der der Wald als Sehnsuchtsort einer urbanen und bildungsbügerlichen Bevölkerungsschicht ambivalent aufgeladen wurde, wird die Weiterentwicklung des Narrativs der "einsamen Wälder" und dessen diskursives Potential vor allem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts exploriert. Analog werden forstwissenschaftliche Diskursarenen dahingehend geprüft, ob sich die in Zeiten wachsender Städte ändernden gesellschaftlichen Ansprüche an den Wald als Ort für Rückzug und Erholung in den Konzepten der Waldbewirtschaftung wiederfinden, um so die Transposition des romantischen Waldbildes in die Breite der Bevölkerung präzisieren zu können.


Publikationen

  • Buchbeiträge
    • Litschel, J. (2010): „Es fehlt Farbe in Frankfurt“ In: Gemeinnützige Hertie-Stiftung (Hrsg.): Hertie-Studie FrankfurtRheinMain, S. 260-272, Societäts-Verlag, Frankfurt/Main.
  • Abschlussarbeit
    • Litschel, J. (2012): Ein Problem - viele Ursachen - eine Lösung? Konfliktanalytische Betrachtung der Maikäferproblematik im Hessischen Ried. Masterarbeit. Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg im Breisgau. Online verfügbar unter FreiDok.
  • Zeitschriftenbeiträge
    • 2017

      • Schramm, E., Litschel, J.: Heterogene Akteure im Dialog: Einsichten und Erkenntnisse zu klimabedingten Risiken in der Waldbewirtschaftung. In: Allgemeine Forst- und Jagdzeitung; 2017, 188 (5/6), 73-84.
      • Strasser, M.; Litschel, J.: FSC-Forstbetriebe unter der Lupe. In: AFZ-Der Wald, 02/2017, 50-52, Deutscher Landwirtschaftsverlag, Stuttgart
    • 2014

      • Schramm, E.; Litschel, J.: Stakeholder-Dialoge - ein Instrument zur Bearbeitung von Konflikten um Biodiversität in mitteleuropäischen Wäldern. In: Natur und Landschaft, 11/2014, 478-482, Verlag W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart.
      • Litschel, J.; Schramm E.: Auwälder zwischen Forst, Naturschutz und Gesellschaft. Anspruchsgruppen diskutieren Chancen und Risiken. In: AFZ-Der Wald, 09/2014, 26-27, Deutscher Landwirtschaftsverlag, Stuttgart
    • 2012

      • Schramm, E.; Litschel, J. Klima-Adaption im Forst. Bessere Berücksichtigung gesellschaftlicher Belange mit Stakeholder-Verfahren. ISOE-Diskussionspapiere, Nr. 34. Frankfurt am Main.
    • 2010

      • Litschel, J.; Schramm, E.: Welchen Wald brauchen wir für die Klimaanpassung? Anspruchsgruppen diskutieren. In: AFZ-Der Wald, 17/2010, 34, Deutscher Landwirtschaftsverlag, Stuttgart.


Vorträge

  • 2019: ""Die Ruhe, die dem Weisen lacht, Im Schooße der Natur gefunden." Stadtnahe Wälder ab dem späten 18. Jahrhundert zwischen Mußeort und Überfüllung." Vortrag im Rahmen der Tagung "Urbane Muße. Materialitäten, Praktiken, Repräsentationen" des SFB 1015 Muße, 02.-04. Mai 2019 in Freiburg
  • seit 2014 "Wildnis wagen". Jährlicher Aktionstag für Schulklassen der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt am Main

Lehre

  • SoSe 2019: "Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert und Wald (M.A.-Seminar unter der Leitung des Kunstgeschichtlichen Instituts, Universität Freiburg)
  • SoSe 2018 und SoSe 2019: "Wald als sozial konstruierter Mußeraum" (Fakultät für Umwelt und natürliche Ressourcen, Universität Freiburg)
  • WS 2017/18: "Einführung in die Wissenschaftstheorie: Wahrnehmungsforschung - Phänomenologie und Filmwissenschaft (Katholische Hochschule, Freiburg)

 


Tagungs- und Organisationstätigkeit

  • SoSe 2019: Organisation des Workshops "Spaziergangswissenschaft/Promenadologie, Umweltwahrnehmung und Muße" (Universität Freiburg)
  • 2014-2017: Organisation von Ausschuss- und Gremientreffen sowie Exkursionen bei FSC Deutschland
  • 2010-2016: Inhaltliche Organisation und Tagesplanung der sechsteiligen Workshopreihe im Projekt Wald- und Forstsysteme der Zukunft am Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt/Main